Hor­ror-Tanz-Film

Ein gefal­le­ner Sol­dat in Ful­da? Nein, hin­ter die­sem Bild steckt mehr.

Ein Hor­ror-Tanz-Film mit einer tief­grün­di­gen Botschaft. 

Der 29 jäh­ri­ge Tanz­päd­ago­ge Ben­ny Rup­pert aus Ful­da lebt sei­nen Traum. Mit sei­nem aktu­el­len Tanz­film ver­bin­det er nicht nur eine tol­le Tanz­crew aus ganz Deutsch­land, son­dern möch­te mit der dar­in ent­hal­te­nen Bot­schaft Mit­men­schen auf­for­dern nach­zu­den­ken und zum Posi­ti­ven zu bewe­gen. Der Kurz­film mit dem Titel „Hid­den Mes­sa­ge“ erlebt im Rah­men des 10 Jäh­ri­gen Jubi­lä­ums am 10.09.16, an der Saar­län­di­schen Tanz-Kul­tur­meis­ter­schaft sei­ne Prämiere.

Ben­ny Rup­pert liebt und lebt seit 11 Jah­ren sei­ne Lei­den­schaft aus. Zu sei­nen Refe­ren­zen zäh­len nicht nur Auf­trit­te bei Pro7, FIIBO, diver­sen deut­schen und ame­ri­ka­ni­schen Künst­lern wie Tom­my Fresh, Cj-Tay­lor, Rap­soul, Yeyo und vie­len mehr. Son­dern er bie­tet auch eige­ne Coa­chings und Work­shops in Hip Hop, B Boy­ing, Locking, Pop­ping und For­ma­ti­onstanz für Groß und Klein an.

Gera­de in den aktu­el­len Schlag­zei­len, den furcht­ba­ren Gewal­t­über­grif­fen und Kriegs­si­tua­ti­on der heu­ti­gen Welt möch­te der Tanz­päd­ago­ge Men­schen zum Nach­den­ken bewe­gen. Mit sei­ner aus­ge­wähl­ten Tanz- und Video­crew zeigt er,  dass sich Men­schen aus ganz Deutsch­land und jeder Natio­na­li­tät für die Bot­schaft „Dance for Peace“ ein­set­zen kön­nen. Und das auch ganz ohne eine gro­ße Tanz­schu­le im Rücken zu haben.

Das ernst­zu­neh­men­de The­ma, ver­bun­den in einer schau­ri­gen Hor­ror Sto­ry und einem wider­sprü­chi­gen Sze­na­rio rüt­telt jeden Zuschau­er auf. In gemein­sa­mer Regie mit „MAW pro­duc­tion“ aus Ful­da, ent­wi­ckelt und rea­li­siert er sein Film­pro­jekt, den Hor­ror Tanz Film. Zu den Tän­zern gehört nicht nur er selbst ali­as „Ben­ny Spon­ge­Rock Rup­pert“ gebür­ti­ger Ame­ri­ka­ner, auch Vik­tor Vita­li­ty Fetsch rus­si­scher Abstam­mung, aus Aalen  und Yann Marc J‑Klay Nau (Fran­zo­se) aus Ham­burg sind fes­ter Bestand­teil des Pro­jekts. In der Haupt­rol­le spielt die 22 jäh­ri­ge Bank­kauf­frau und New­co­me­rin  Anne Daemen (Hol­län­de­rin) aus Ful­da und hält den roten Faden der Geschich­te zusammen.
Der Kurz­film wird erst­mals an dem größ­tem Tanz­wett­be­werb in Süd-West-Deutsch­land  „Addic­ted 2 Dance Con­test“ am 10.09.2016 prä­sen­tiert. Da, wo auch selbst Ben­ny Rup­pert mit sei­nem Tanz­kol­le­gen Yann Marc J‑Klay Nau in der Juri die Kan­di­da­ten mit bewer­ten wer­den.  Eine TV- Aus­strah­lung folgt im Offe­nen Kanal Ful­da und kann auch im Inter­net auf der Web­site www.maw-production.de ein­ge­se­hen werden.

Vie­len Dank an den Foto­gra­fen Pierre Zebisch

Redak­ti­on Ful­da Aktu­ell, Anto­nia Schmidt | Lokalo24 — Hor­ror Tanz Film

Impres­sio­nen zu Hor­ror-Tanz-Film

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok